Schirmherren Music for Goals 2015

Dante, Rafinha, Dr. Koch, Michael Käfer, Marcel Reif,

DANTE BONFIM COSTA SANTOS FC BAYERN MÜNCHEN

 

Grußwort

 

Die Macher des Filmprojekts „RESPEKT“ fragten mich am 9. März 2012, wie ich den alltäglichen Rassismus und die Fremdenfeindlichkeit im Fußball und in der Gesellschaft Brasiliens und in Deutschland so erlebe. Ich saß in der Kabine, einen Ball in den Händen und sprach mit voller Überzeugen einen Satz in der für mich so schweren deutschen Sprache:

 

„Respekt – kein Platz für Rassismus!“

 

Ich erzählte, dass ich in meinem Heimatland Brasilien die zerstörende Gewalt des Rassismus zwischen den verschiedenen Volksgruppen auch erlebe und dass ich darüber traurig und wütend bin.

 

Persönlich habe ich die Entscheidung getroffen, mich öffentlich für den Respekt, für die Unverletzlichkeit und Würde jedes Menschen einzusetzen.

 

Wir Fußballer sind auch Vorbilder für die Jungen und für die Älteren. Weil ab dem Moment, wo du zum Idol wirst, musste du ihnen den richtigen, den besten Weg zeigen. Das sehe ich als meine Aufgabe an.

 

Fast 3 Jahre nach meinem Interview findet am 24.Januar 2015 das Konzert gegen Rassismus Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus in meiner neuen Heimat, in München, statt.

Das passt mir gut in „mein Spiel“. Maccabi und „Music for Goals“ gefallen mir sehr. Die Verbindung zwischen Fußball, meiner Leidenschaft, und die Kraft der Musik kann viel bewegen und bringt die Menschen zusammen. Das Verständnis und der Respekt vor dem fremden Anderen wächst. Und das ist gut so!

 

Ich freue mich auf den 24.Januar 2015. Ich freue mich auf „Music for Goals“ und wünsche mir, dass das „Stadion“ ausverkauft ist und alle, die dabei waren, Gewinner sind. 

 

Rafinha
Rafinha

RAFINHA  FCB BAYERN MÜNCHEN & NATIONALSPIELER BRASILIEN 

 

Grußwort

 

In Brasilien, meinem Heimatland, leben die Menschen zwei Leidenschaften. Die eine ist die Musik. Der Rhythmus des Sambas, diese feurigen Melodien und dieser Tanz bringen alle die dort zu Hause sind in eine große Bewegung. Diese Musik bringt uns zusammen, uns, in deren Adern amerikanische, afrikanisches, euro-päisches und teilweise auch asiatische Blut fließt. Im Rhythmus und in der Melodie des Sambas spiegelt sich unsere Lebensfreude und unsere Gemeinschaftsgefühl.

 

Die zweite brasilianische Leidenschaft ist der Fußball.

Der Fußball auf brasilianische Art ist kreatives, musikalische Spiel. Manche nennen es auch Sambafußball. Es begeistert uns Spieler und es begeistert die Fans weltweit. Diese Freude am Spiel verbindet und führt Menschen zusammen.

 

Wie die Musik, so bringt der Fußball die Menschen unterschiedlicher Herkunft, Kulturen und Religionen zusammen. Wenn dieses Spiel gut läuft, dann haben Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus keine Chance mehr.

Das fällt nicht vom Himmel, dafür muss man sich einsetzen und dafür lohnt es sich zu arbeiten.

 

Das Musikprojekt „Music for Goals“, Musik für Ziele, ist eine großartige Möglichkeit über die Musik und den Fußball sich für Respekt und die Würde jedes Menschen einzusetzen. Weil ich diese Werte teile, habe ich die Schirmherrschaft von „Music for Goals“ sehr gerne übernommen.

 

   Marcio Rafael Ferreira de Souza genannt der kleine Rafa, eben Rafinha

 

 

Michael Käfer München  

 

Grußwort 

 

Wir haben in dieser Zeit in diesem Land das ganz große Glück, in Frieden und Wohlstand zu leben. Uns steht die ganze Welt offen. Ich finde es unglaublich spannend, andere Kulturen kennenzulernen - die kulinarischen Schätze der Welt sind schließlich mein Geschäft. Umso trauriger ist es, dass sich immer noch viele Menschen der Weltoffenheit verschließen und der bereichernden Pluralität der Gesellschaft mit Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus begegnen.

 

Ich setze mich für Music for Goals ein, weil es für ein richtungsweisendes Projekt für eine bessere Gesellschaft ist, das durch die Verbindung von Musik und Fußball die Stimme für Toleranz und gegenseitigen Respekt erhebt. Es ist so wichtig, Kinder und Jugendliche in den Dialog der Kulturen einzubinden und ihnen die vielen Vorzüge einer multikulturellen Gesellschaft praktisch zu vermitteln. Dem TSV Maccabi bin ich schon lange freundschaftlich verbunden und ziehe meinen Hut davor, was dieses Team über die Jahre geschafft hat. Als frisch gebackener Vater von Zwillingsbuben wünsche ich mir natürlich, dass sie, wenn sie in das richtige Alter kommen, beim für alle offenen TSV Maccabi mitkicken.

 

 

Marcel Reif Sportjournalist

 

Grußwort

 

Als ich im Herbst 2008 zum ersten Mal von „Music for Goals“ hörte, hat mich das sofort angesprochen. Ich fand es richtig gut, dass der TSV Maccabi München, der ja für alle Nichtjüdischen offen steht, zusammen mit Freunden ein Konzert auf die Beine stellt, und dass in diesem Konzert KünstlerInnen aus vier Kontinenten gegen die Übel Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus ihre Lieder singen. Dass ein Fußballverein das Kicken von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen organisiert, ist normal, dass er jedoch ein Konzertprojekt wie „Music for Goals“ auf die Beine stellt, das hat mich überrascht und meine Neugierde als Fußball- und Musikliebhaber geweckt.

Musik und Fußball, so meine Erfahrungen, bringen Menschen unterschied-licher Nationalität und Kultur zusammen. Wer zusammen hört und singt und tanzt, und wer sich mit anderen ein tolles Fußballspiel anschaut, der erlebt die Energie, die in der Musik und im Spiel liegen, die sich auf die Beteiligten überträgt und sie zusammenführt. Und das alles vermittelt Freunde, Leichtig-keit und Gemeinschaft.

Im Konzert habe ich das alles dann einszueins so erlebt. Von der musikalischen Qualität sowie von der politischen Botschaft war ich begeistert und so beeindruckt, dass ich mit grosser Empathie die mir angetragene Schirm-herrschaft für „Music for Goals “ sehr gerne übernommen habe.

Allen, die am 24.Januar 2015 zu „Music for Goals“ in der Muffathalle kommen, wünsche ich ein unvergessliches musikalisches Vergnügen.

Marcel Reif

 

Dr. Rainer Koch Präsident des Bayerischen Fußballverbandes 

 

Grußwort 

 

Zum sechsten Mal veranstaltet der TSV Maccabi München Music for Goals“. Dieses Konzertprojekt für Respekt und die Würde jedes Menschen setzt ein klares Zeichen gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus im Fußball und in der Gesellschaft.

 

Unsere Sportart bringt Menschen zusammen. Zahlreiche Vereine bestehen aus Spielerinnen und Spielern unterschiedlicher Herkunft, die heute wie selbstverständlich miteinander ihren Sport ausüben.

 

In der Gemeinsamkeit liegt unsere Kraft, denn nur gemeinsam können wir Vorurteile abbauen und den Gedanken der Freundschaft vertiefen. Machen wir deutlich, dass im Fußball niemand ausgegrenzt wird und Platz ist für alle. Sagen wir gemeinsam jeglicher Anbahnung von Rassismus, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit den Kampf an. Trauen wir uns, die positiven Werte des Fußballs offensiv einzufordern: Selbstbehauptung und Fairness, das Akzeptieren von Regeln, die Achtung des sportlichen Gegners, Gewaltfreiheit und Toleranz, Solidarität mit dem Schwächeren.

 

„Music for Goals“steht für diese Werte und eine bunte, gleichberechtigte Vielfalt aller Menschen. Junge Menschen aus dem Fußballsport und in besonderer Weise aus Familien mit Migrationshintergrund sollen sich ermutigt fühlen, sich in den gesellschaftlichen Diskurs einzumischen.

 

Mit großer Freude und Stolz habe ich die Schirmherrschaft von „Music for Goals“ gemeinsam mit tollen Persönlichkeiten wie Marcel Reif, Michael Käfer und Rafinha übernommen.

 

Alles Gute und weiterhin viel Erfolg für die Zukunft! 

 

Dr. Rainer Koch